Aktuelles

StMIBV: Zweite Fahrbahn der Autobahn A 94 zwischen Kühstein und Malching für den Verkehr freigegeben

©pixelkorn - stock.adobe.com

Nach nur einer Bausaison konnte heute die zweite Fahrbahn der Autobahn A 94 zwischen Kühstein und Malching für den Verkehr freigegeben werden.

“Die A 94 zählt zu den vordringlichsten Straßenbauprojekten in Bayern. Für den südostbayerischen Wirtschaftsraum ist sie eine unverzichtbare verkehrliche Lebensader. Jetzt ist die A 94 mit ihrem vollen Ausbauquerschnitt in Niederbayern angekommen”, sagte Ministerialdirigent Karl Wiebel vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr bei der Verkehrsfreigabe in Malching.

Insgesamt kostet die rund sechs Kilometer lange Strecke zwischen Kühstein und Malching 38 Millionen Euro.

“Das ist gut angelegtes Geld. Wir tragen damit auch zu einer wesentlichen Verbesserung der Verkehrssicherheit und vor allem zur Verbesserung der Lebensqualität in Malching bei”, so Wiebel weiter.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Dr. Andreas Scheuer, war ebenfalls zur Verkehrsfreigabe nach Malching gekommen. An ihn richtete Wiebel die Bitte, dass der Bund nach Vorliegen des Baurechtes die weiteren Abschnitte der A 94 baldmöglichst in den Straßenbauplan aufnehmen möge und die erforderlichen Haushaltsmittel rechtzeitig zur Verfügung stellen solle.

“Der Freistaat Bayern setzt jedenfalls alles daran, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Weiterbau der A 94 bis zur A 3 zügig zu schaffen”, betonte Wiebel.

Die oberbayerischen Abschnitte der A 94 von Forstinning bis Pastetten und von Heldenstein bis Ampfing konnten bereits für den Verkehr freigegeben werden. Derzeit sind die Vorarbeiten für den Lückenschluss zwischen Pastetten und Heldenstein in vollem Gange. Diese Strecke soll im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft realisiert werden. Im weiteren Verlauf der A 94 Richtung A 3 bei Pocking läuft derzeit das Planfeststellungsverfahren. Im kommenden Jahr wird das Baurecht für den Abschnitt von Malching bis Kirchham erwartet.

StMIBV, PM v. 28.11.2013