Aktuelles

StMFLH: Füracker lobt hervorragende Ausbildung durch das Finanzamt Waldsassen

©pixelkorn - stock.adobe.com

„Ein Begehrtes Amt für Versetzungen, ein ‘Wunschamt’. Sehr erfreulich ist die hohe Zahl an Ausbildungskräften. Das Finanzamt mit seinen rund 60 Mitarbeitern bildet gerne und gut aus. Die hohe Qualität der Ausbildung kostet Zeit. Ein gut ausgebildeter Nachwuchs ist im Interesse aller. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag zur Ausbildung!“, stellte Finanzstaatssekretär Albert Füracker bei seinem Informationsbesuch im Finanzamt Waldsassen am Montag (27.1.) fest.

Die Personalausstattung der bayerischen Finanzämter sei, so Füracker, im Bundesvergleich knapp bemessen. Die Staatsregierung habe jedoch ein Interesse an einer „starken Steuerverwaltung“. Es werde seitens der Staatsregierung gesehen und gewürdigt, was an den Finanzämtern unter nicht immer einfachen Bedingungen geleistet würde. Um die Personalsituation zu verbessern, sei die Zahl der Neueinstellungen in den letzten Jahren massiv gesteigert worden. Auch in diesem Jahr würden umfangreiche Neueinstellungen erfolgen. Derzeit sei eine Rekordzahl von rund 2.000 Anwärterinnen und Anwärter in Ausbildung. Damit könne nicht nur jeder ausscheidende Steuerbeamte ersetzt werden. Vielmehr werde die Personalbesetzung insgesamt erhöht.

Füracker: „Die neuen Kräfte verstärken das Personal der Finanzämter nachhaltig. Die zusätzlichen Mitarbeiter werden in der Steuerverwaltung allerdings auch dringend benötigt. Nebeneffekt sei auch eine Verjüngung des Personals. Ferner würde die Veranlagung in den Finanzämtern von Datenerfassungsarbeiten durch das neue Datenerfassungszentrum in Wunsiedel entlastet.

StMFLH, PM v. 27.01.2014