Aktuelles

StMUV: Klimaschutzpaten bringen Klimaschutz zu den Bürgern / Ehrenamtliche Berater ernannt – Bayernweites Pilotprojektprojekt zum Klimaschutz in Kommunen

©pixelkorn - stock.adobe.com

Die Bayerische Staatsregierung setzt beim Erreichen ihrer ehrgeizigen Klimaziele auch auf das ehrenamtliche Engagement der Menschen vor Ort. Dies betonte der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber bei der Urkundenübergabe an 17 neue Klimaschutzpaten in der Gemeinde Barbing:

“Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wir wollen zeigen, was jeder Einzelne in seinem Lebensbereich konkret für den Klimaschutz tun kann. Ehrenamtliche Klimaschutzpaten leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Mit ihrer Kenntnis über die Gegebenheiten vor Ort stehen sie der Bevölkerung leicht erreichbar als erste Ansprechpartner zur Verfügung.”

Die Ausbildung der Klimaschutzpaten ist Teil des in Barbing durchgeführten bayernweiten Modellprojekts “Klimaschutz und Energiewende in den Köpfen – Unterstützung von Bewusstseinsbildung für regenerative Energiethemen in der Gemeinde.” Ziel der Ausbildung ist es, in jedem Ortsteil ehrenamtliche Fachleute zu etablieren, die für die Bürger als Anlaufstelle für Energie- und Klimafragen zur Verfügung stehen. Klimaschutzpaten beraten beispielsweise zu Fragen der Energieeinsparung, Sanierung und Neubau von Häusern und zur Nutzung von Geothermie. Die neuen Klimaschutzpaten haben an einer umfassenden Fortbildung teilgenommen und eine entsprechende Qualifizierungsphase durchlaufen.

“Die große Resonanz in der Gemeinde zeigt die beachtliche Motivation der Bürger, die Herausforderungen beim Klimaschutz zu meistern. Durch das Projekt erhalten die Menschen vor Ort hervorragendes Fachwissen und werden so zu lokalen Experten beim Klimaschutz”, so Huber.

Den Startschuss für das Modellprojekt gab der Bayerische Umweltminister im Januar 2013. Neben der Ausbildung der Klimaschutzpaten wurde mit den Bürgern in Barbing ein Tag des Klimaschutzes veranstaltet. Außerdem haben die Kinder des Obst- und Gartenbauvereins Barbing einen energieautarken Bauernhof geplant und wurden dafür mit dem BMW-Umweltpreis ausgezeichnet. Seit 2011 ist die Gemeinde Barbing Träger des Gütesiegels “Nachhaltige Bürgerkommune.” Das Bayerische Umweltministerium fördert das Projekt in Barbing mit mehr als 50.000 Euro.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.stmuv.bayern.de/umwelt/agenda/kommunen/index.htm.

StMUV, Pressemitteilung v. 28.04.2014