Aktuelles

StMUV: Klimaschutz braucht viele Partner – Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club wird 27. Partner der Bayerischen Klima-Allianz

©pixelkorn - stock.adobe.com

Der Klimaschutz gehört zu den größten Herausforderungen der Gegenwart. Der Freistaat Bayern nimmt seine Verantwortung ernst und hat sich beim Klimaschutz ehrgeizige Ziele gesetzt. Beim Beitritt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC) zur Bayerischen Klima-Allianz betonte der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber:

“Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Unsere Ziele können wir nur erreichen, wenn wir das Bewusstsein für den Klimaschutz stärken. Der Klimaschutzgedanke muss in den Köpfen der Menschen verankert werden. Dabei setzen wir auf die Unterstützung möglichst vieler gesellschaftlicher Akteure.”

Der ADFC tritt als 27. Partner der Bayerischen Klima-Allianz bei. Mit rund 23.000 Mitgliedern in Bayern und mehr als 500 ehrenamtlich Aktiven in 43 Kreis- und Ortsverbänden sieht sich der Verein in besonderem Maße einer nachhaltigen Entwicklung im Bereich der Mobilität verpflichtet. Dabei setzt sich der Verein für das Radfahren als zukunftsfähiger Baustein in einem umweltschonenden Mobilitätssystem ein. Konkret engagiert sich der ADFC für den Ausbau des Radwegenetzes und entwickelt alternative Verkehrsangebote wie das ADFC-MVV-Faltrad, dessen Neuauflage im Rahmen des Beitritts zur Klima-Allianz vorgestellt wurde. Diese innovative Verknüpfung von Fahrrad und öffentlichem Personennahverkehr zeigt eine echte stau- und stressfreie Alternative zum Pkw auf. Falträder gelten in gefaltetem Zustand als Gepäckstück und können daher kostenfrei in Bussen und Bahnen mitgeführt werden. Derartige Modelle sollen zukünftig auch auf andere Gebiete Bayerns ausgeweitet werden.

“Radfahren ist eine sehr umweltfreundliche Art der Fortbewegung ohne CO2- und Feinstaub-Emissionen und ohne Lärm. Mit der Nutzung des Fahrrads kann jeder seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten”, so Huber.

Die Bayerische Staatsregierung hat die Bayerische Klima-Allianz 2004 gemeinsam mit dem Bund Naturschutz gegründet. Die Partner der Klima-Allianz haben sich zum Ziel gesetzt, in einem breiten Netzwerk das Bewusstsein für das Thema Klimaschutz zu stärken, mit gemeinsamen Aktionen Verständnis für einen nachhaltigen Umgang mit knappen Ressourcen zu wecken und klimafreundliches Verhalten zu fördern. Partner der Klima-Allianz sind unter anderem die beiden großen christlichen Kirchen, die kommunalen Spitzenverbände, Umweltverbände, Handwerksinnungen sowie Wirtschaftsverbände.

Seit 2008 investierte Bayern knapp eine Milliarde Euro für Klimaschutz – mehr als jedes andere deutsche Bundesland. Ziel ist es, die energiebedingten CO2-Emissionen bis 2020 auf deutlich unter 6 Tonnen pro Einwohner und Jahr zu senken.

Weitere Informationen unter www.klima.bayern.de.

StMUV, Pressemitteilung v. 30.04.2014