Aktuelles

Staatskanzlei: Europaministerin Beate Merk eröffnet “Bayerische Landeskonferenz Eine Welt-Politik”

©pixelkorn - stock.adobe.com

„Auf die Kraft der kleinen Einheiten vertrauen“ / „Nicht Alimentieren, sondern Hilfe zur Selbsthilfe leisten“

Europaministerin Dr. Beate Merk eröffnete heute gemeinsam mit dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. im Prinz-Carl-Palais die „Bayerische Landeskonferenz Eine Welt-Politik“. Als Koordinatorin der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit der Bayerischen Staatsregierung dankte Minister Merk dem Vorstandsmitglied Dr. Alexander Fonari und allen Helfern und Akteuren des Eine Welt Netzwerks Bayern und würdigte den Verein als kraftvolle Stimme der Eine Welt-Arbeit in Bayern.

Die Ministerin verwies darauf, dass das Eine Welt Netzwerk Bayern für die Bayerische Staatsregierung ein unverzichtbarer Mittler zu den lokalen NGOs und ein verlässlicher Partner in der Entwicklungszusammenarbeit sei.

„Gemeinsam haben wir bereits mehrere Erfolgsprojekte angestoßen: das Informationsportal ‚Bayern – Eine Welt‘, den alle zwei Jahre verliehenen Bayerischen Eine Welt-Preis für bürgerschaftliches Engagement sowie die Teilnahme Bayerns an dem bundesweiten Promotorenprogramm zur Förderung von Eine Welt-Projekten“, erläuterte Ministerin Merk.

Merk unterstrich, dass Hilfe dann am wirksamsten sei, wenn sie nicht von oben verordnet werde, sondern wenn sich Menschen aktiv selbst einsetzten:

„Wir in Bayern achten die Fähigkeiten und Vorstellungen der Menschen in den Entwicklungs- und Schwellenländern. Wir vertrauen auf die Kraft der kleinen Einheiten. Nicht Alimentieren, sondern Hilfe zur Selbsthilfe – das ist unser Gebot.“

Dabei lägen ihr persönlich vor allem die internationalen Regionalpartnerschaften Bayerns am Herzen.

„Der Erfolg unserer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im südafrikanischen Westkap oder in Tunesien kann sich sehen lassen“, so Merk.

Im Rahmen der von der Bayerischen Staatskanzlei geförderten Veranstaltung, zu der zahlreiche Akteure der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit in Bayern gekommen sind, finden Infoshops zu entwicklungspolitisch relevanten Themen statt: „Kommunen – EineWelt“, „Globales Lernen“, „Partnerschaftsarbeit in Bayern – am Beispiel des Westkap“ und „Welternährung“. Statements der entwicklungspolitischen Sprecherinnen und Sprecher der Fraktionen im Bayerischen Landtag zur Zukunft der bayerischen Eine Welt-Politik schließen die Veranstaltung ab.

Das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. ist das bayerische Landesnetzwerk der entwicklungspolitischen Gruppen, Weltläden und lokalen Eine Welt-Netzwerke. Es wurde 1999 gegründet und hat 138 Mitglieder, die wiederum jeweils bis zu 70 eigene Mitgliedsgruppen bzw. Vereine vertreten. Zu den Zielsetzungen des Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. zählt die Information über Ursachen und Hintergründe globaler Probleme durch Informations- und Bildungsveranstaltungen, Aktionen, Kampagnen und Lobby-Arbeit.

Staatskanzlei, Pressemitteilung v. 26.05.2014