Aktuelles

StMBW: Gymnasium und Fachoberschule Holzkirchen feierlich eingeweiht – Bildungsminister Dr. Spaenle betont Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung

©pixelkorn - stock.adobe.com

“Zwei attraktive Schularten auf einem gemeinsamen Campus”

In einem Festakt wurden heute Vormittag der Gebäudekomplex des neu errichteten Gymnasiums sowie der Fachoberschule Holzkirchen feierlich eingeweiht. Der bayerische Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle betonte:

„Das Neben- und Miteinander dieser beiden erfolgreichen und attraktiven Schularten auf dem gemeinsamen Schulcampus hier in Holzkirchen ist ein lebendiges Zeugnis für zwei Grundprinzipien der bayerischen Schulstruktur: zum einen für die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung, zum anderen für das Vorhandensein von profilierten Schularten, die den unterschiedlichen Begabungsschwerpunkten der Kinder und Jugendlichen Rechnung tragen.“

Ein gerechtes Bildungswesen müsse die passenden Angebote für verschiedene Begabungen bereitstellen, so der Minister weiter. Dies könne nur durch ein vielfältig differenziertes Schulwesen geschehen, das durchlässig ist und zugleich innerhalb der einzelnen Schularten die Möglichkeiten der individuellen Förderung ausschöpft.

Seit dem ersten Spatenstich Anfang 2013 hat sich in Holzkirchen viel getan: Innerhalb von gut eineinhalb Jahren ist ein Schulcampus entstanden, der auf 28.000 Quadratmetern Platz für 31 Klassen des Gymnasiums und 18 Klassen der Fachoberschule bietet. Zum Schuljahr 2014/15 wurde in den neuen Gebäuden der Unterrichtsbetrieb aufgenommen:

Das naturwissenschaftlich-technologische sowie wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Gymnasium Holzkirchen startete mit den Jahrgangsstufen 5 (5-zügig) bis 7 und insgesamt etwa 320 Schülerinnen und Schülern. Vorläuferklassen waren an den Gymnasien Miesbach und Tegernsee eingerichtet gewesen.

Die Fachoberschule, die derzeit rund 610 junge Menschen besuchen, bietet die Ausbildungsrichtungen Wirtschaft und Verwaltung, Sozialwesen sowie Technik an. Zum kommenden Schuljahr wird sie am Schulversuch Vorklasse FOS teilnehmen: In einer Klasse werden dann vor allem Absolventen von Mittel- und Wirtschaftsschulen auf den Besuch der Fachoberschule vorbereitet werden.

Als „sinnvolle Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft“ bezeichnete Minister Spaenle die rund 39 Millionen Euro, die vom Landkreis Miesbach und dem Freistaat Bayern für den neuen Schulcampus Holzkirchen aufgewendet worden sind. Der Minister würdigte das Engagement und den unermüdlichen Einsatz der Mitglieder der Schulfamilie des Gymnasiums und der FOS Holzkirchen, die wesentlich zum erfolgreichen Start der beiden Schulen beigetragen haben, und ermunterte die Schülerinnen und Schüler, sich mit ihren Ideen aktiv in die Gestaltung des Schullebens einzubringen.

StMBW, Pressemitteilung v. 20.03.2015