Aktuelles

StMI: National bedeutsame Projekte des Städtebaus

©pixelkorn - stock.adobe.com

Innen- und Bauminister Joachim Herrmann: St. Michael in Bamberg und sechs weitere bayerische Projekte ausgewählt – Rund 23 Millionen Euro vom Bund für unsere Vorzeigeprojekte

Die mit Spannung erwartete Entscheidung des Bundesbauministeriums ist gefallen: sieben Projekte bayerischer Kommunen sind für das Bundesprogramm ‘Nationale Projekte des Städtebaus’ 2015 ausgewählt worden und werden mit rund 23 Millionen Euro gefördert.

“Die hohe Förderung aus dem Bundesprogramm ist eine großartige Investition in unser kulturelles Erbe in Bayern. Durch die Berücksichtigung der Aspekte Energieeffizienz und Barrierefreiheit können wir unsere Innenstädte und Ortskerne mit ihren herausragenden Baudenkmälern langfristig erhalten und weiterentwickeln”, sagte Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann.

Er dankte der Bundestagsabgeordneten Anja Weisgerber sowie Florian Pronold, Staatssekretär im Bundesbauministerium, für ihr Engagement für die bayerischen Kommunen.

Folgende national und international bedeutsame Vorzeigeprojekte aus Bayern wurden ausgewählt:

Im Förderprogramm ‘Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus’ des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) stehen in den Jahren 2014 bis 2017 jährlich 50 Millionen Euro für national und international wahrnehmbare, größere städtebauliche Investitionsprojekte zur Verfügung. Zusätzlich konnten in diesem Jahr über das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz (KInvFG) 100 Millionen Euro bereitgestellt werden. Das Programm ergänzt die Städtebauförderung des Bundes, die 2014 bis 2019 von 455 Millionen auf jährlich 650 Millionen Euro angehoben wurde. Förderfähig sind Projekte mit den Schwerpunkten Denkmalensembles von nationalem Rang, bauliche Kulturgüter mit außergewöhnlichem Wert, energetische und altersgerechte Quartierserneuerung sowie Grün in der Stadt.

StMI, Pressemitteilung v. 16.07.2015